Windkraftnutzung in Ettlingen – Stand der Dinge

Nachdem der Regionalverband Mittlerer Oberrhein im Dezember 2015 die Fläche 506 auf dem Kreuzelberg zu einem Vorranggebiet für regional bedeutsame Windkraftanlagen erklärt hat, steht jetzt der Nachbarschaftsverband Karlsruhe kurz vor seiner Entscheidung, den Flächennutzungsplan Windenergie zu beschließen. Damit wird ein Planungsprozess zu Ende geführt, der im März 2011 begonnen wurde.

Die entscheidende Frage, ob auf den infrage kommenden Flächen genug Wind für einen wirtschaftlichen Betrieb von Windkraftanlagen weht, ist dabei allerdings noch nicht beantwortet.
Die Beantwortung dieser Frage wird im Rahmen eines konkreten Bauantrags zu klären sein, also ganz am Ende eines langen und kostspieligen Planungsprozesses.
Zunächst werden also die Pferde scheu gemacht, um sie dann von hinten aufzuzäumen.

Aus dem Windenergieatlas BaWü kann zwar die mittlere Windgeschwindigkeit am Kreuzelberg ermittelt werden, doch sind diese Daten zu ungenau, um sich darauf verlassen zu können.
Deshalb sind an jedem Binnenstandort aufwendige Langzeitmessungen der Windgeschwindigkeit von mindestens einem Jahr notwendig, um die entscheidende Frage beantworten zu können.
Für alle besser wäre es, die Beantwortung dieser Frage an den Anfang eines Planungsprozesses zu stellen.

Am Ende könnte sich die Planung mangels des selbigen noch in Wind auflösen.

Gerhard Ecker